Zur Übersicht

Vortrag

Einfluss von Wärmebehandlungen auf das Gefüge und die Korrosionsbeständigkeit von Mangan-Aluminium-Bronzen

Thursday (19.09.2019)
14:30 - 14:50 Uhr Saal Hamburg 1

Kupfer-Aluminium-Mehrstofflegierungen haben eine große Bedeutung bei Meerwasseranwendungen, insbesondere bei Schiffschrauben. Da Mangan ein vergleichsweise billiger Legierungsbestandteil ist, könnten Mn-haltige Bronzen eine kostengünstige Alternative zu den Ni-haltigen Bronzen darstellen. Wenn, bedingt durch Verschleiß, Reparaturschweißungen durchgeführt werden müssen, ist das Korrosionsverhalten der Legierungen nach dieser Wärmebehandlung von Interesse.

Eine Mangan–Aluminium–Bronzen (MAB) des Typs CuMn12Al7Fe4Ni2 wurde im Anlieferungszustand sowie nach zwei Wärmebehandlungen bei 850 und 600 °C, metallographisch sowie elektrochemisch untersucht. Wärmebehandlung und Abkühlgeschwindigkeit bestimmen den Anteil an β–Phase im Gefüge, welche jedoch eine geringe Korrosionsbeständigkeit zeigt. Da bei einem Al-Gehalt von 7 Gew.% sich die Bronze im Dreiphasengebiet aus α, β und κ – Phase befindet, kann die β–Phase nicht vollständig entfernt werden. Langsame Abkühlung oder Temperung bei niedrigen Temperaturen verbessert jedoch die Korrosionsbeständigkeit der MAB, vor allem in Meerwasser.

 

Sprecher/Referent:
Prof. Dr. Roland Haubner
Technische Universität Wien
Weitere Autoren/Referenten:
  • Julia Böhm
    Technische Universität Wien
  • Dr. Susanne Strobl
    Technische Universität Wien
  • Prof. Dr. Maria Victoria Biezma
    University of Cantabria
  • Prof. Dr. Paul Linhardt
    Technische Universität Wien