Zur Übersicht

Poster

Gefügeausbildung und Phasenbestimmung an Lötverbindungen auf Nickelbasis in Abhängigkeit von der Lötspaltbreite

Sunday (01.01.2040)
00:00 - 09:25 Uhr Halle 2

Zum Verbinden von hochlegierten rostfreien Stählen und für den Einsatz bei höheren Temperaturen werden häufig Lote auf Nickelbasis eingesetzt. Bei der Auswahl des Lotwerkstoffs spielen die Werkstoffbenetzung und die Lötspaltfüllung eine große Rolle. Aber auch die Gefügeausbildung und die daraus resultierenden Eigenschaften sind von Interesse. Insbesondere im Hinblick auf die Art und Verteilung spröder Phasen ist die Gefügeausbildung in Abhängigkeit von der Breite des Lötspaltes interessant.

Mittels licht- und elektronenmikroskopischer Untersuchungen und EDX-Analyse konnten Gefügebestandteile und intermetallische Phasen weitgehend identifiziert werden.

In Abhängigkeit von der Legierungszusammensetzung treten in diesen Loten mehrere binäre und ternäre Eutektika aus intermetallischen Phasen auf, die es zu unterscheiden gilt. In Abhängigkeit von der Lötspaltbreite wurden sehr unterschiedliche Mengenanteile an Primärphase und eutektischen Phasen beobachtet. Bei sehr kleinen Spaltbreiten fehlen häufig die eutektischen Phasenanteile völlig. Als Ursache wird die Verdrängung der Restschmelze durch die Primärkristalle aus dem Spalt angenommen.

An drei handelsüblichen Loten werden die Gefügeausbildung im Lichtmikroskop und die Phasenidentifizierung im Rasterelektronenmikroskop aufgezeigt und dargestellt

Sprecher/Referent:
Gaby Ketzer-Raichle
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft
Weitere Autoren/Referenten:
  • Jan Niedermeier
    Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft
  • Markus Schwenger
    Matworks GmbH
  • David Sörensen
    Matworks GmbH
  • Dirk Staudenecker
    Matworks GmbH
  • Dr. Timo Bernthaler
    Matworks GmbH und Hochschule Aalen
  • Christof Metzmacher
    Carl Zeiss SMT GmbH
  • Prof. Dr. Gerhard Schneider
    Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft